Asien

Hokkaidō I

Unsere Host-Familie bestand aus dem Ehepaar Shinji und Kazumi und ihren beiden Söhnen Izumo (5 Jahre) und Chitose (2 Monate). Sie besaßen ein Café bzw. Guesthouse: das Beberui. Shinji spricht gutes Englisch, Kazumi nur wenig. Dafür spricht sie Chinesisch, was uns allerdings natürlich nicht viel brachte. Die beiden Kinder waren total lieb und Izumo hatte uns gleich als Familienmitglied aufgenommen 🙂

Sa Pa

Um 9:00 Uhr ging es zusammen mit 6 anderen Volontären zum Sapa Hope Center, wo wir unter der Woche schlafen und arbeiten würden. Beim Center handelt es sich um eine Non-Profit Initiative von Peter, die ein Zuhause sowie Englisch Unterricht für obdachlose Kinder bieten soll. Momentan ist das Zentrum noch im Aufbau und dabei helfen wir momentan mit. Wir arbeiten insgesamt 2 Stunden pro Tag am Nachmittag; Mittag- und Abendessen gibt’s für $ 1,- pro Mahlzeit und wir sind von der schönsten Berglandschaft umgeben!

Phu Quoc

Um 11:00 Uhr waren wir bei Trans Familie zu Ban Xeo eingeladen – hierbei handelt es sich um eine Art Omelette mit Gemüse, Fleisch und Meeresfrüchten. Es gab so viel Essen, dass sie noch mehr Leute einladen mussten haha. Wir blieben bis ca. 14:00 Uhr dort (wir zeigten den beiden Mädchen unser Journal wovon sie sehr begeistert waren), dann fuhren wir zurück zum Haus und bastelten ein kleines Geschenk für die Familie. Am Abend fuhren wir zu unserer vorletzten Unterrichtsstunde.

Kambodscha

Wenn man krank ist bleibt man zuhause – Punkt. Bei begrenzter Reisezeit und immenser Eintrittsgebühr kann man sich das aber natürlich nicht leisten. In diesem Fall sind dumme Situationen vorprogrammiert… da kann man nur noch zusehen wie das Universum auf einen herunterlacht und einem schadenfroh mitteilt: ‚ich hab’s dir doch gesagt!’… so in etwa verlief dieser Tag!

Nordthailand

Nach dem Mittagessen fuhren wir zu einem Elefantencamp, wo wir mit Babyelefanten kuscheln konnten – der kleinste war erst 1 Woche alt :*) Am Anfang wirkte die kleine Manilo nicht so begeistert und war wohl etwas ängstlich. Nach ein paar Minuten lief sie aber vergnügt zu uns hinüber und spielte eine Weile mit uns – zwischen uns beiden entwickelte sich eine besondere Liebe! <3